Werkfeuerwehr – Vorbereitung

Sebastian arbeitet gerade an einem Konzept für die Werkfeuerwehr. Dabei würde ihn brennend Eure Meinung zu folgenden Fragen interessieren:
Was ist Euch besonders wichtig bei dieser Einheit? Welche Fahrzeuge sind maßgeblich wichtig für diese Einheit und müssen unbedingt ins Spiel? Welche Einsätze könntet Ihr Euch passend dazu vorstellen? Gibt es Besonderheiten oder andere Punkte die Euch bei diesem Thema wichtig sind?
Wir freuen uns auf Eure Antworten und danke Euch für Eure Mithilfe!

21 Antworten auf „Werkfeuerwehr – Vorbereitung“

  1. Als erstes zu den Fahrzeugen, ich denke ein Turbolöscher sollte da ganz weit oben stehen dan Teleskopmastfahrzeuge und Universallöschfahrzeuge, AB-CO2 und wichtig Fahrzeuge für den Strahlenschutz wo wir auch schon zu Einheiten kommen ich stelle mir da Strahlenschutzanzüge und Hitzeschutzanzüge vor die in gewissen Mengen benötigt werden. Grundsätzlich denke ich das dass selbe Konzept wie beim Flughafen funktionieren würde ich würde mich aber freuen wenn es sehr selten Einsätze in der (normalen) Stadt/Land geben würde wo z.b. ein Spezieller Teleskopmast eben von einer Werkfeuerwehr benötigt wird.

  2. Es wäre von Vorteil wenn die Werkfeuerwehren ähnlich wie das THW verschiedene Fachgruppen hat. Eine Werkfeuerwehr in einem Chemiepark unterscheidet sich doch sehr mit einer Werkfeuerwehr in einem Stahlwerk.
    Ich fände es auch gut wenn die Werkfeuerwehr ein eigenes Gebäude ist. Schließlich ist eine Werkfeuerwehr „nur“ für die Werkssicherheit zuständig.

    Zu denn Fahrzeugen. Diese 7 Fahrzeuge findet man bei den meisten Werkfeuerwehren

    SLF Schweres Löschfahrzeug
    SRF Schweres Rüstfahrzeug
    KEF Kleineinsatzfahrzeug
    KLF Kleinlöschfahrzeug
    VRW Vorausrüstwagen
    TMF Teleskopmastfahrzeug
    GTLF Großtanklöschfahrzeug

  3. Fahrzeug: – Großtanklöschfahrzeuge (GTLF) Zum Fahrzeug ein extra Lehrgang (z.B. Atemschutzträger, da ich mal gehöhrt habe das man bei der Werkfeuerwehr den Atemschutzträger haben muss.

    Das Gebäude sollte 150.000 Credits kosten.

    Einsätze: – Brennende Mülldeponie
    – …

  4. Fahrzeuge: Turbolöscher (auch als AB), Teleskopmastfahrzeug, TroTLF, Chemie-Sonder AB, AB-Hochwasserschutz, Industrielöschfahrzeug

    Einsätze: Unwettereinsatz in Industrie z.B. Keller Überflutet, Gasaustritt aus Speicher, Raffeneriebrand, Pipelinebrand, Leckage in Schmelzofen, Brand von Presswerk, Brand in Lackiererei, etc.

    Werkfeuerwehr würde ich mich in Richtung VW, Audi, BASF, Mercedes, etc. Orientieren. So auch die Fahrzeuge und Einsätze.

  5. Ich würde es cool finden wenn man auch in Richtung Tagebau gehen könnte und solche Einsätze wie brennende Bandanlage usw …

  6. Viele Werksfeuerwehren haben unterschiedlichste Anforderungen. Evtl sollte man da nochmal unterteilen.
    Bei uns am Verbreitetsten mit mehr als Löschfahrzeugen ist die chemische Industrie.
    Herzstück dürfte da Schaum bzw. Sonderlöschmittel sein. der Turbolöscher ist eine ziemliche Sonderlösung.

  7. Moin.
    Das TMF welches hier öfter angesprochen wurde hätte ich gerne auch als Fahrzeug an den normalen Wachen.

    Ich würde mich über einen AB WLA 11000 freuen. Das ist quasi ein FLF in AB Form. Wäre interessant für die Werkfeuerwehr zb von Airbus. Daher würde ich mir wünschen das man diesen AB auch bei Flughafen Feuerwachen kaufen könnte.

    Das SLF hätte ich gerne als Sonderlöschfahrzeug auch für Normale Wachen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gregor

  8. Hi, zu den Fahrzeugen sind ja schon gute Ideen gekommen.
    Meine Ideen zum Fuhrpark:
    ULF Universallöschfahrzeug
    GTLF: Großtanklöschfahrzeug
    PTLF: Pulver-Tanklöschfahrzeug
    MT: Teleskopmast ( Steighöhe 50 Meter )
    TMF: Teleskopmastfahrzeug ( Steighöhe 50 Meter )

    Einsätze:
    Brand Hochofen
    Brand Produktionshalle
    Schiffsbrand ?
    Ausstritt Giftige Gase
    ABC Einsatz

    Kosten sollten bei 200.000 ligen

  9. Mir würde ein Universallöschfahrzeug oder ABC-Erkunder die dann CSA- und ABC-Schutzanzüge dabei haben als Fahrzeuge so vorschweben.
    Vielleicht kann man dann in der Wache noch auswählen, was es für eine Werkfeuerwehr ist also z.B. Stahlwerk oder Mülldeponie, dass man halt damit die Einsätze begrenzen kann.
    Nicht dass man dann „Mülldeponie in Flammen“ als Einsatz bekommt und ob man in nem Stahlwerk ist.

  10. AB Manitou;)
    Hubrettungsfahrzeuge
    Chemie und Strahlenschutz
    AB Kontamination

    WLF für SEG:
    AB Manv

  11. Ich habe mal meinen Gedanken von gestern Mittag das sich die Werkfeuerwehr am THW Konzept orientieren könnte etwas ausgebaut. Das ganze bezieht sich jetzt mal auf eine Werkfeuerwehr für eine Chemiefabrik. Die Spezialisierungen kann man ja noch weiter ausbauen.

    -Werkfeuerwehr Gebäudekosten 300.000

    -Grundschutz I Kostet 25.000
    2 Stellplätze (1 KEF und 1 KLF)

    -Grundschutz II Kostet 35.000
    4 Stellplätze ( 1 ELW1, 2 HLF, 1 DLK)

    -Spezialisierung Chemie Grundschutz Kostet 50.000
    4 Stellplätze ( 1 x GW-Messtechnik, 1 x GW-Gefahrengut, 1 Dekon-P, 1 GW-ÖL)

    -Spezialisierung Chemie Erweiterter Schutz Kostet 75.000
    4 Stellplätze ( 2 SLF, 1 TMF, GW-Atemschutz)

    -Spezialisierung Chemie Maximal Schutz 100.000
    ( 2 ULF, 1 PTLF, 1 TMF, ELW 2)

  12. GTLF-Grosstanklöschfahrzeug
    TrLF-Trockenlöschfahrzeug
    SLF-Schaumlöschfahrzeug
    ULF-Universallöschfahtzeug
    WBLF-Waldbrandlöschfahrzeug
    GMB-Gelenkmastbühne
    KdoW-Kommandowagen

  13. Zünächst würde ich vorschlagen die WF tatsächlich als eigenes Gebäude vorzusehen.
    Ähnlich wie beim THW sollte es dann mit den Ausbauten bzw. Fachgruppen laufen. Beispielsweise sollte es geben “Chemische Industrie“, “Automobilhersteller“, usw. (Der Fantasie und Googel seinen freien Lauf lassen)
    Da es wie bereitserwähnt verschiedenste Arten von Werkfeuerwehren gibt und diese verschiedenste Einsatzspektren abdecken würde eine POI-Orientierte Einsatzgenerierung Sinn machen. Beispielsweise einen POI Raffinerie, Einsätze beispielsweise Gasaustritt, LAST-Fire, Jet-Fire, Pipelineschaden usw.
    Und das für einige weitere Arten von Firmen mit WF.

    Fahrzeuge:
    Zu einer Hand voll “Standard Fahrzeugen“ wie HLF, DLK, ELW, GW-G etc. sollte es dann Fachgruppenspzifische Fahrzeuge geben.
    Chemie-Industrie:
    SLF -Sonderlöschfahrzeug bzw. Schaumlöschfahrzeug
    ULF – Universallöschfahrzeug
    GTLF
    Turbolöscher
    Evtl. AB-Hytransfire
    Div. Anhänger wie größere Werfer o.ä.
    TMB50
    AB-Sonderlösch
    AB-Pipelineschaden

    Autoindustrie:
    MGV60 (Großraumventilator) als AB oder GW
    KLF
    AB-Sonderlösch
    Usw.

    Desweiteren sollte standamäßig zumindest 1 RTW pro Wache ohne Ausbau möglich sein, alle weiteren dann jedoch nur mit Ausbau.

    P.S.: Bei Fragen einfach melden, bin dieser Sparte beruflich tätig ?

  14. Guten Tag,
    Ich habe mehrere Ideen:
    WERKSGELÄNDE
    1. zur Räumlichen Begrenzung zum Werksgelände. Ein Werksgelände, als Beispiel Flughafen Frankfurt a.M. welches nicht viereckig oder klein ist, sondern komplex. Mein Vorschlag dazu, mehrere POIs (wie bei den Streifenfahrten), an die Ecken setzen, um das Werksgelände einzugrenzen um dann damit eine Form zu erstellen, damit sich die Einsätze auf diesen Bereich beschränken.

    LEITSTELLE
    2.
    Eine neue Leitstelle (WERKLEITSTELLE) die nicht erst ab 25 Gebäuden gebaut werden kann, sondern von dieser Regel ausgenommen ist. Diese funktioniert nur auf dem Gebiet des Werks, erklärt in Punkt 1.

    WF Wache
    3.1
    Es wird eine Feuerwache auf das Werkgsgelände gebaut und eine Erweiterung für WF gestartet.
    Diese dauert 7 Tage und kostet 150.000
    Ab dann kann man die Grundfahrzeuge der WF(siehe 4.2) kaufen und die WF Spezifischen Erweiterungen parallel zueinander bauen. Diese dauern auch 7 Tage, jedoch können mehrere gleichzeitig gebaut werden. Kosten jedoch bei parallelbau doppelt so viel.
    Fahrzeuge hierfür werden in Erweiterungsplätze gestellt (siehe 5.)
    [ ] Atomar
    [ ] Chemie
    [ ] Flughafen
    [ ] Hafen
    [ ] Untertagebau (Bergwerk)
    [ ] Bahnhof (z.B. Hamburg Maschen)
    etc….

    4.1
    Fahrzeuge
    Grundfahrzeuge die jede WF besitzen kann sind erstmal die, welche es sowieso in jeder Wache geben kann (HLF, DLK, ELW und co)
    Außerdem kann in eine Standard WF ohne Ausbau(siehe 5.2) die Fahrzeuge:
    TroTLF
    Turbolöscher / LUF60
    ULF (UniversalLöschFahrzeug)

    4.2
    Erweiterung für
    [ ] Atomare Einsätze ( z.B StrSpTr, ABC-ErkKw…)
    [ ] Chemieunfälle (GwG…)
    [ ] Flughafen (FLF, GFLF, Rettungstreppe…)
    [ ] Hafen (Boote, Feuerlöschboot, spezielle Kräne…)
    [ ] Untertagebau (z.B. Radlader)
    [ ] Bahnhof (z.B. GW-RettBahn)

    4.3
    Abrollbehälter
    Vorab gesagt: Maximale Abrollbehälterstellplätze müssen erhöht werden um folgende ABs unterzubringen:
    Strahlenschutz
    Schaum
    Sonderlösch
    Pritsche (für LuF60)
    MANV
    Bahnunfall 1+2
    Bau 1+2
    CO²
    Gefahrstoffbehälter (wie die Fässer des GW-G, bloß als Großbehälter)

    EINSÄTZE
    5.1
    Die Einsätze bekommen keinen 10km Radius wie normal, sondern es kommen bloß Einsätze auf dem Werksgebiet.
    5.2
    Chemiebetrieb:
    Rohrleitung geplatzt
    Leck in Flansch
    Chemieunfall bei Verladung
    Königswasser (Königssäure) ausgelaufen

    Flughafen:
    Zugfahrzeug brennt,
    Bruchlandung,
    Feuer in Duty-Free Geschäft (BMA)
    Gefahrgutfracht beschädigt
    zzgl alle Chemieunfälle sowie bereitsvorhandenen Flughafeneinsätze

    Hafen:
    Brennendes Schiff,
    Schiff droht zu sinken,
    Kollision Schiff gegen Mauer,
    Kollision Schiff gegen Schiff,
    Kran droht umzustürzen
    zzgl alle Chemieunfälle

    Untertage:
    Arbeiter verschüttet,
    Unfall bei Sprengung
    Radlader brennt

    6.
    Danke für die Aufmerksamkeit
    Mathias

Kommentare sind geschlossen.